Ausbildung zur/zum Pflege­fach­frau/-mann (3 Jahre)

Hilfestellung geben

Trauen Sie sich zu, die selbst√§ndige, umfassende Pflege von Menschen aller Altersstufen in akut und dauerhaft station√§r sowie ambulanter Pflege¬≠situation durchzuf√ľhren? Tragen Sie dazu bei kranken und pflege¬≠bed√ľrftigen Menschen Respekt ent¬≠gegen¬≠zubringen und ihre W√ľrde zu erhalten.

Unsere Schule vermittelt Ihnen die erforderlichen fachlichen personalen Kompetenzen sowie die Fähigkeit zum Wissens­transfer und zur Selbst­reflexion. Unsere Berufs­fachschule bietet Ihnen eine Ausbildung auf höchstem Niveau durch erfahrene Experten. Unser praxisnaher Unterricht mit viel Projekt­arbeit wird Sie begeistern.

Wichtige Infos per Klick

  • Die Ausbildung

    Dreijährige generalistische Ausbildung mit staatlich anerkanntem Abschluss

    Die ersten zwei Jahre bilden den generalistisch ausgerichteten Teil der Ausbildung, in dem Sie einen Vertiefungsbereich in der praktischen Ausbildung wählen. Auszubildende, die im dritten Ausbildungsjahr die generalistische Ausbildung fortsetzen, erwerben den Berufsabschluss Pflegefachfrau bzw. Pflegefachmann.

    Auszubildende, die ihren Hauptaugenmerk in der Pflege alter Menschen sehen, können im dritten Ausbildungsjahr einen gesonderten Abschluss mit dem Schwerpunkt Altenpfleger:in erwerben.

  • Die Zugangsvoraussetzungen
    • Realschulabschluss oder
      Hauptschulabschluss und abgeschlossene zweijährige Berufsausbildung oder
      Mittlere Reife (auf Antrag Verk√ľrzung m√∂glich)
    • Nachweis der gesundheitlichen Eignung zur Aus√ľbung des Berufes durch ein √§rztliches Attest
    • Bei Interesse empfehlen wir ein Praktikum
    • Ausreichende deutsche Sprachkenntnisse (B2 Niveau)
    • Nachweis einer Ausbildungsst√§tte f√ľr den praktischen Teil der Ausbildung, z.B. in einem Krankenhaus, einem Altenpflegeheim oder bei einem ambulanten Pflegedienst
    • Nachweis durch ein √§rztliches Zeugnis (haus√§rztliches Attest) dar√ľber, dass eine Immunit√§t gegen Masern vorliegt oder aufgrund einer medizinischen Kontraindikation nicht geimpft werden kann
  • Die Ausbildungsverg√ľtung

    Sie erhalten w√§hrend der gesamten Ausbildung eine monatliche Ausbildungsverg√ľtung, deren H√∂he sich in der Regel an bestehenden Tarifvertr√§gen orientiert.

Ihre Perspektiven

Eine Vielzahl an Fort- und Weiterbildungsmöglichkeiten können im Anschluss an die Ausbildung absolviert werden. Auch ein auf die Ausbildung aufbauendes,  berufsqualifizierendes Studium (z.B. Pflegepädagogik, Pflegemanagement oder Pflegewissenschaften) ist grundsätzlich möglich. Darauf aufbauend ist nach dem Master-Studium auch eine Promotion (Erlangung eines Doktorgrads) denkbar.

Ihre Chance: Jobgarantie in einem attraktiven Beruf

Bild von

Schließen