Berufliches Gymnasium – Schwerpunkt  Gesundheit (Gesundheit und Biologie)

Gesundheitswissenschaftlich lernen

Das lebens- und humanwissenschaftliche Gymnasium mit dem Schwerpunkt Gesundheit (Gesundheit und Biologie) verbindet in dreijähriger Aufbauform (ab Klasse 11) allgemeines und berufliches Lernen. Mit dem Erwerb der Allgemeinen Hochschulreife haben Sie die Möglichkeit an allen wissenschaftlichen Hochschulen und Universitäten Deutschlands zu studieren.

Bei uns stehen Sie als Mensch im Mittelpunkt. Unser Ziel ist es, Sie auf dem Weg zum Abitur zu begleiten und Ihnen die besten Voraussetzungen fĂĽr einen erfolgreichen Abschluss zu bieten.

Wir sind digital sehr gut ausgestattet: In allen Klassenräumen sind smarte Tafeln integriert; allen Schüler:innen des Gymnasiums wird ein iPad zur Verfügung gestellt. Dieses wird für die gesamte Schulzeit geliehen und kann somit sowohl im Unterricht als auch zu Hause genutzt werden.

Per Microsoft Teams wird die Koordination und Kommunikation innerhalb der Klassen – und bei Bedarf auch der Online-Unterricht – gewährleistet.

Wichtige Infos per Klick

 Der Unterricht

Während der dreijährigen Lernzeit (Klasse 11 bis 13) werden neben den allgemein­bildenden Fächern gesund­heits­wissenschaft­liche Themen unterrichtet. Der zeitliche Umfang des Schwerpunkt­fachs beträgt 6 Stunden pro Woche.

Hinzu kommen noch Englisch als fortgeführte und Spanisch bzw. Französisch als neubeginnende zweite Fremdsprache. Vorkenntnisse in Spanisch oder Französisch sind nicht erforderlich.

  • Berufsbezogene Fächer sind Gesundheit und Biologie • Informatik • Wirtschaftslehre
  • Allgemeinbildende Fächer sind Deutsch • Mathematik • Englisch (fortgefĂĽhrt) • Spanisch/Französisch (neubeginnend) • Geschichte mit Gemeinschaftskunde • Ethik/Religionslehre • Sport • Physik • Chemie
  • Freiwillig wird bei hinreichender Nachfrage Zusatzunterricht im Fach Mathematik gegen Entgelt angeboten.
 Die Zugangsvoraussetzungen

Voraussetzung fĂĽr die Aufnahme ist der Nachweis ĂĽber:

  • den Realschulabschluss oder
    den am Ende der Klasse 10 an der Werkrealschule erworbene, dem Realschulabschluss gleichwertige Bildungsstand oder
    die Fachschulreife
    (wobei in jedem Fall ein Durchschnitt von mindestens 3,0 aus den Noten der Fächer Deutsch, Mathematik und Englisch und in jedem dieser Fächer mindestens die Note „ausreichend“ erreicht sein muss)

oder

  • das Versetzungszeugnis eines Gymnasiums am Ende der Klasse 9 – nur achtjähriger Bildungsgang – oder am Ende der Klasse 10

oder

  • das Versetzungszeugnis einer Gemeinschaftsschule am Ende der Klasse 10 in entsprechender Anwendung der Versetzungsordnung Gymnasien

sowie

  • Nachweis durch ein ärztliches Zeugnis (hausärztliches Attest) darĂĽber, dass eine Immunität gegen Masern vorliegt oder aufgrund einer medizinischen Kontraindikation nicht geimpft werden kann.

Es gilt die „Verordnung des Kultusministeriums ĂĽber die Beruflichen Gymnasien (Ausbildungs- und PrĂĽfungsordnung Berufliche Gymnasien – BGVO), Abschnitt 2: Aufnahme in das Berufliche Gymnasium“ des Landes Baden-WĂĽrttemberg in der zum Zeitpunkt des Schulvertragsschlusses jeweils gĂĽltigen Fassung.

 Die Fördermöglichkeiten

Eine Förderung ist nach dem Bundes­ausbildungs­förderungs­gesetz (BAföG) möglich.

Wichtiger Hinweis zur Anmeldung

Die Bewer­bung ist bereits ab Januar des jewei­ligen Jahres mit einer beglau­bigten Abschrift der Halb­jahres­infor­mation der Klasse 10 (Klasse 9 bei G8) möglich.

Lernen Sie unsere Schule kennen und vereinbaren Sie gerne ein persönliches Beratungsgespräch mit uns. Wir freuen uns auf Sie.

Bild von

SchlieĂźen