Besuch aus Kilis

Die Mannheimer Akademie hatte die gro├če Ehre im November 2021 eine Woche Besuch aus der t├╝rkischen Stadt Kilis zu empfangen.

Als Sch├╝lerzeitung-AG haben wir die Gunst der Stunde genutzt und uns umgeh├Ârt, was es mit dem Besuch auf sich hatte.

Kilis ÔÇô eine Stadt an der syrischen Grenze

Kilis ist eine Stadt in der T├╝rkei, welche unmittelbar an der syrischen Grenze liegt. In Kilis lebten 95.000 Einwohner. In den letzten zehn Jahren flohen 130.000 Menschen aus Syrien nach Kilis. Die Einwohnerzahl hat sich demnach mehr als verdoppelt.

Kilis nimmt die Herausforderung an und nutzt Chancen

Die gro├če Zuwanderung stellte die Stadt vor enorme logistische Herausforderungen, nicht nur bei der Infrastruktur, sondern insbesondere auch im Bildungsbereich. Kilis hat diese Herausforderungen mit gro├čem Erfolg und Engagement angenommen und sich dazu entschlossen die ankommenden Menschen in der Stadt zu integrieren. Ziel ist es, den Neuank├Âmmlingen eine langfristige Perspektive zu bieten. Doch diese Herausforderung alleine zu meistern, ist schwierig.

Die Stadt Mannheim als Partner

Die Stadt Mannheim unterst├╝tzt das Integrationsvorhaben der Stadt Kilis aktiv und hat sich in Zusammenarbeit mit dem Arbeitskreis islamischer Gemeinden (AKIG) und dem Duha e.V. das Ziel gesetzt die Bildungs- und Berufschancen der Menschen in Kilis zu verbessern. Die Idee der Unterst├╝tzung ging von der Islamischen Gemeinde in Mannheim aus, da ein Mitglied aus Kilis stammt und pers├Ânliche Kontakte zur dortigen Stadtverwaltung pflegt. Seit einigen Jahren besteht nun schon eine entwicklungspolitische Projektpartnerschaft zwischen den St├Ądten Mannheim und Kilis.

Ein Bildungszentrum f├╝r syrische Frauen

Ziele des Projekts zwischen Kilis und Mannheim sind

  • die Verbesserung der Bildungs- und Berufschancen der gefl├╝chteten syrischen Frauen,
  • der Aufbau einer Berufsschule und
  • die F├Ârderung des sozialen Friedens durch Integration der syrischen Fl├╝chtlinge.

Zur Erreichung dieser Ziele wurde der Bau eines Bildungszentrums f├╝r gefl├╝chtete syrische Frauen beschlossen. Der Projektplan sah vor, ein zweist├Âckiges Geb├Ąude in einem sozial schwachen Stadtteil von Kilis zu errichten, in dem haupts├Ąchlich syrische Fl├╝chtlinge leben. Mittlerweile ist der Bau abgeschlossen.

Das Zentrum soll lebenslanges Lernen erm├Âglichen und insgesamt 440 syrischen ÔÇô aber auch t├╝rkischen ÔÇô Frauen Bildungsm├Âglichkeiten anbieten.

Neben der Ausbildung in beispielsweise erzieherischen und pflegerischen Berufen kann im Bildungszentrum die t├╝rkische Sprache gelernt werden.

Besuch aus Kilis mit dem Ziel des Austausches

Ende November 2021 machten sich ca. 20 Frauen aus Kilis auf die lange Reise nach Mannheim, an die Mannheimer Akademie. Hier erhielten sie umfassende Einblicke, beispielsweise in die Bildungsbereiche Altenpflege, Erziehung und Erste Hilfe. Dazu wurden verschiedene Workshops von unterschiedlichen Lehrkr├Ąften und Dozenten angeboten. Der Austausch und Einblick soll eine hohe Qualit├Ąt der Aus- und Weiterbildung in Kilis gew├Ąhrleisten. Um bestm├Âgliche Einblicke gew├Ąhren zu k├Ânnen, wurden Dolmetscher engagiert. Diese halfen, die sprachlichen Barrieren zu ├╝berbr├╝cken.

Wer sind die Besucherinnen?

Die Besucherinnen sind Frauen zwischen 25-45 Jahren. Sie arbeiten in Kilis als Ausbilderinnen im Bereich der Altenpflege und Erziehung. Sie sind verheiratet und haben meist eigene Kinder. Die Frauen m├Âgen ihre Berufe sehr gerne, da sie damit Sinnvolles bewirken und Menschen unterst├╝tzen.

Sie nehmen viele Erfahrungen aus Deutschland mit zur├╝ck nach Kilis. Zum einen aus dem Unterricht, den sie kennenlernten und zum anderen ├╝ber die vielf├Ąltigen Bildungsangebote. Sehr spannend war auch der Erste-Hilfe-Kurs, den alle absolvierten.

Besonders gut gefallen hat den Frauen die Struktur an der Mannheimer Akademie und das herzliche Miteinander.

An den Nachmittagen nutzten die Frauen die Gelegenheit, die Stadt Mannheim zu erkunden.

Das einzige, was die Besucherinnen bedauerten, war das schlechte, regnerische Wetter. Vermissen hingegen werden Sie besonders das t├╝rkische Restaurant ÔÇ×LaleÔÇť, das sie einige Male besuchten.

Der H├Âhepunkt einer aufregenden Woche

Zum Ende der Woche trafen sich einige Beteiligte des Kilis-Projekts zum Austausch und Kennenlernen.

Der Oberb├╝rgermeister der Stadt Mannheim, der B├╝rgermeister der Stadt Kilis, sein Stellvertreter, die Frauen aus Kilis sowie Vertreter der Stadt Mannheim und der Mannheimer Akademie waren eingeladen.

Besonders die B├╝rgermeister sprachen sich gegenseitig Anerkennung und Dank f├╝r die Unterst├╝tzung und die gemeinsame Zusammenarbeit aus. Der Oberb├╝rgermeister der Stadt Mannheim m├Âchte in Zukunft gerne selbst nach Kilis reisen, um sowohl die Stadt, als auch die Menschen vor Ort kennen zu lernen.

Erinnerungsgeschenke an eine tolle, gemeinsame Zeit

Am Ende wurden Geschenke ausgetauscht, als Erinnerung an eine tolle Zeit, die beide Seiten bereicherte.

Weitere Informationen

F├╝r weitere Informationen empfehlen wir die Online-Seite der Stadt Mannheim. Hier findet man viele Informationen ├╝ber Kilis und die weiteren partnerschaftlichen Projekte der Stadt Mannheim.

Folgen Sie einfach dem folgenden Link: https://www.mannheim.de/de/nachrichten/hilfe-fuer-gefluechtete-durch-integration

Samra, Lea, Nancy, Sarah, Sana

Bild von

Schlie├čen